Bands

Veröffentlicht am 30.03.2016 von nemesis

0

Living Death – Ein Kurzportrait

An dieser Band schieden sich schon so manche Geister. Geile Mucke doch für den Großteil der Leute war die Produktion schlicht und ergreifend zu schlecht. Zumindest, was die ersten beiden Scheiben der Jungs, Vengeance From Hell (1984) und Metal Revolution (1986), betraf.

Das Nachfolgealbum Progtected From Reality, das ein Jahr später erschien, brachte die Stärken der Band endlich mal so richtig ans Tageslicht.

Auch die vierte Langrille der Jungs, World´s Neuroses, hatte es wahrlich in sich. Lang machte es die, die bei manchen Live-Auftritten durch die erfrischend herrlichen Kommentare des Sängers für den einen oder anderen Lacher oder verdutztes Gesicht sorgte, nicht mehr lange und so war die Welt um eine richtig feine Knaller-Combo ärmer.

Gitarrist Fred und Drummer Atomic Steif taten sich unter dem Banner Sacred Chao ein weiteres Mal zusammen, mehr als eine EP war allerdings nicht drin. 1991 traten Living Death noch einmal in Erscheinung und präsentierten mit Killing In Action eine neue Scheibe. Für ein richtiges Comeback reichte es aber dennoch nicht.

CDs:

  • Vengeance From Hell (1984)
  • Metal Revolution (1986)
  • Protected From Reality (1987)
  • World´s Neuroses (1988)
  • Killing In Action (1991)
  • Sacred Chao: Sacred Chao (1989)

Tags: ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑
  • Aktuelle Artikel

  • PARADOX Musikmagazin

  • Newsletter

    Trage ich hier in unsere Newsletter ein und bekomme von uns immer alle Szene-News aus erster Hand!

  • Monatsübersicht