Bands

Veröffentlicht am 12.04.2016 von nemesis

0

Zonata

Schneller als die anderen….

Irgendwie ging bei den Schweden alles ein wenig flotter als bei anderen Bands: Anfang 1998 gegründet, kurze Zeit später auf dem „Unerhört“-Sampler des Rock Hard dabei und dann bei Century Media unter Vertrag… das nennt man mal ein Tempo – auch wenn die Band 2007 leider bisher ihren letzten Silberling herausgebracht hat. Für Wirbel sorgten die Schweden in der Heavy-Szene allemal, Grund genug für einen kleinen Rückblick und ein Portrait der Anfangszeit.

„Woran das lag, dass es so flott ging, kann ich beim besten Willen nicht sagen“, lachte Bassist Matthias Asplund. „Ich schätze, die richtigen Leute haben einfach zur richtigen etwas von uns gehört. Und so grottenschlecht sind wir nun auch nicht“ Hat ja auch keiner behauptet. Eine gute Gelegenheit bot sich den fünf Youngstern auch, konnten sie doch noch ein gemeinsames Konzert mit Stratovarius und Heaven´s Gate in Schweden ergattern.

Auch Fans unter den Musiker-Kollegen

„Solche Chancen bieten sich einem natürlich nicht jeden Tag, aber irgendwie ist das recht gut eingefädelt worden. Die Reaktionen beider Bands auf unsere Musik war auch wirklich toll. Anscheinend hat es ihnen echt gefallen.“ Und nicht nur denen, schätze ich mal. Apropos gefallen:

„Tunes Of Steel“

Das scheint es einigen Leuten zu tun, wenn es darum, Vergleiche aus dem löchrigen Ärmel zu ziehen, um eine Band wenigstens in irgendeine Schublade stecken zu können. So sind es nicht gerade wenige, die Bands wie Iron Maiden, Judas Priest oder auch Helloween heranziehen, wenn es um Zonata geht. „Das ist vollkommen normal. Ich denke, anders wäre es auch sehr schwer, eine neue Band zu beschreiben. Nur ich selbst finde nicht, dass unsere Musik so stark nach den genannten Bands klingt. Sicher hat jeder Musiker seine Faves und unbeeinflusst bleibt man auch nicht.

Nicht einfach nur geklaut…

Nur bin ich der Meinung, dass dies immer noch ein himmelweiter Unterschied ist dazu, wenn man sich wirklich Sachen zusammenklaut. Wobei ich zugeben muss, dass die Bands, die du erwähnt hast, nicht gerade zu denen gehören, die wir verachten. Dennoch haben unsere beiden Songwriter und Bandköpfe Johannes Nyberg ( voc. & Keys) und sein Bruder John (leadguit.) auch nichts gegen klassische Sachen einzuwenden. Die Wurzeln der Musik liegen natürlich bei den Ursprüngen des Heavy Metal, ganz klar. Sowas kann kaum eine Band verleugnen.“

Wobei man auch sagen kann, dass im Norden die Heavy-Bands nur so aus dem Boden sprießen. Gibt´s in Schweden und Umkreis `nen Zuchtverein oder so was in der Richtung? „Ich glaube mal, die Möglichkeiten, hier als Rockmusiker Fuß zu fassen, sind nicht unbedingt die schlechtesten. Die meisten Bands, die wir hier haben, die auch international in Erscheinung treten, sind auch in Schweden keine unbeschriebenen Blätter. „ Wär ja auch schlimm.

„Symphony Of The Night“

Letztes aktuelles Line-up:

Johannes Nyberg – Vocals & keyboards
John Nyberg – Guitar
Niclas Karlsson – Guitar
Mattias Asplund – Bass
Mikael Hornqvist – Drums

Ehemalige Mitglieder:

Johan Elving – Bass
Daniel Dalhqvist
Henrik Carlsson

Discographie:

  • Copenhagen Tapes
  • Tunes of Steel
  • Reality
  • Buried Alive
  • Exceptions (2007 – Compilation)

Tags: , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑
  • Aktuelle Artikel

  • PARADOX Musikmagazin

  • Newsletter

    Trage ich hier in unsere Newsletter ein und bekomme von uns immer alle Szene-News aus erster Hand!

  • Monatsübersicht