Klassiker

Veröffentlicht am 09.04.2016 von nemesis

0

Sacred Steel – Slaughter Prophecy

Das heilige Blechle aus dem Schwabenland schlug wieder zu. Während der Opener (nach dem Intro) und gleichzeitige Titeltrack noch recht heftig und mit grummeligen Vocals um die Ecke biegt, macht sich ab „Sacred Bloody Steel“ satte Dynamik breit, gepaart mit eingängigen Vocal-Lines und knackigen Riffs.

Die Kombination aus cleanem Gesang, düsteren Chören und Growlinganleihen ist allerdings immer Bestandteil der Songs, wenngleich die melodiöse Seite bei weitem überwiegt.

Neben dem Gesang dominieren saftige Drummgewitter, geradlinige Struktur in bester Warrior Metal-Manier. Dass dabei knifflige Soli, stampfige Rythmen und ein fetter Sound dazugehören, versteht sich von selbst. Summa summarum erstklassiges Futter für alle Schwerterhelden und diejenigen, die im Auto was zum Abreagieren brauchen.

Nicht zu vergessen die Fans handfester, kompromissloser Metal-Mucke mit Hang zu dezenter Erhabenheit, ausgefeilten Arrangements und Biss.

photocredit: https://www.facebook.com/sacredsteelofficial/photos/pb.69320645286.-2207520000.1459838746./10156480356550287/?type=3&theater

Tags: , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑
  • Aktuelle Artikel

  • PARADOX Musikmagazin

  • Newsletter

    Trage ich hier in unsere Newsletter ein und bekomme von uns immer alle Szene-News aus erster Hand!

  • Monatsübersicht